Debian

Debian oder auch Linux allgemein.

Umbennung der NIC

Umbennung der NIC:

Nach updates oder auch in viruellen Umgebungen hatte sich die Bezeichnung der NIC geändert. Sieht man z.B. im dmsg:

[    3.057410] e1000 0000:02:01.0 ens33: renamed from eth0

Um jetzt nicht alles anpassen zu müssen, kann man das umbennenen mit einer GRUB-Option verhindern:

nano /etc/default/grub
#
# >> GRUB_CMDLINE_LINUX="net.ifnames=0 biosdevname=0"
#
grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg

Tags:

Recursive Replace

Recursive Replace:

Wenn's mal darauf annkommt im Pfad rekursiv schnell mal "string1" durch "string2" in Dateien zu ersetzen, z.B. wenn sich die Bezeichnung der NIC geändert hat, oder eine neue IP in den configs eingetragen werden soll:

find ./ -type f -exec sed -i 's/string1/string2/g' {} \;

oder auch case insensitive:

find ./ -type f -exec sed -i 's/string1/string2/gI' {} \;

 

 

Tags:

Apache und SSL einrichten

Der Apache ist schnell installiert.

Wenn jetzt dort noch HTTPS zum Einsatz kommt und man auch noch ein nicht selbstsigniertes Zertifikat nutzt, wie z.B. ein gekauftes oder auch eins von LetsEncrypt, heisst das noch lange nicht, dass alles gut ist.

Wenn alte SSL-Protokolle und -Cyper nicht deaktiviert werden, ist es nur "Suboptimal" bis "gar nicht gut".

Für den Einstieg kann man erstmal hier schauen und dies nutzen:
https://mozilla.github.io/server-side-tls/ssl-config-generator/

Apache weniger auskunftsfreudig einrichten

Der Webserver unter Debian ist schnell fertig installiert.

Seine Auskunftsfreude gegenüber bösen Buben kann und sollte man recht einfach einschränken:

/etc/apache2/apache2.conf oder evtl. auch in /etc/apache2/conf.d/security

ServerSignature Off
ServerTokens Prod

vorher:

Not Found

The requested URL /home.html was not found on this server.

Apache/2.2.22 (Debian) PHP/5.4.45-0+deb7u2 mod_ssl/2.2.22 OpenSSL/1.0.1e Server at 192.168.0.1 Port 80

Debian Jessie mit XEN auf einem Mac-Mini

Debian Jessie lässt sich auf einem nicht all zu alten Apple Mac-Mini problemlos installieren.
Für das ein oder andere ist normalerweise noch ein wenig Handarbeit notwendig (Stichwort Firmware, z.B. WLAN).

Der Mac-Mini bootet mit EFI, ein klassisches BIOS hat er nicht, und nutzt GPT für die Disks.

Aktuell bringt XEN (Stable + Stretch) auch ein xen.efi-Image für den EFI-Boot mit, dass man ins entsprechende EFI-Verzeichniss kopieren kann und dann dort auch auch noch eine xen.cfg erstellt.

Bei Debian gezielt einzelne "Stretch-Pakete" installieren

Ich wollte gerne aus Neugier mal unter Debian Jessie einen aktuellen XEN-Hypervisor ausprobieren. Die regulär auf Debian verfügbaren waren mir dafür halt nicht aktuell genug.

Dafür gibt es unter Debian ein Respority "Stretch" (=Testing):

Einrichtung:

Tags:

Huawei K3765 USB-Stick

Mit aktuellen Debian Jessie für den Raspi funktioniert der usb-modeswitch noch nicht wie gewünscht. Der Huawei K3765 GSM-USB-Stick wird nicht erkannt, bzw. umgeschaltet. Hilfe schaft hier manuell Hand anzulegen: etc/udev/rules.d/70-usb-modeswitch.rules:

RDP-Thinclient mit einem Asus eee-PC

Ich hatte noch einen älteren Asus eee-Pc, der als "Thinclient" herhalten sollte.
Das System sollte möglichst einfach und flach sein und im wesentlichen nur einen RDP-Client bieten. Dafür kam hier "Remmina" zum Einsatz. Es eignet sich neben RDP für noch weitere Remote-Verbindungen, benötigt jedoch keine (Pakete) der großen Desktop-Manager, nur GTK+.

Nach einer Debian Jessie net-installation fehlte noch der xorg-server, als Window-Manager lightdm, und Remmina selbst.

Tags:

Der Webserver ist fertig...

und nun?

Da ist der neue Webserver fertig eingerichtet das neue Blog drauf, und dann? Man wartet und freut sich natürlich auf die erster Besucher.

Voller Vorfreude gibt es ein:

tail -f /var/log/http.log

um natürlich keinen Besucher zu verpassen und die Ersten möglichst persönlich begrüßen zu dürfen.

Doch halt, was ist das?

Tags:

Die schnelle Neuinstallation eines Debian-Systems

Wenn man ein Debian komplett neu aufsetzen muss und kein Backup einspielen kann oder will, hilft es die Namen der zuvor die installierten Pakete zu sichern:

dpkg --get-selections > /backup/installed-packages.txt

Nach einer frischen Installation kann man mit einem kleinen Einzeiler alle Pakete wieder installieren:

aptitude install $(cat /backup/installed-packages.txt | awk '{print $1}')

 

RSS - Debian abonnieren